Implantologie

Unser Behandlungskonzept

Schritt 1: Beratungsgespräch mit Voruntersuchung und ggf. Vorbehandlung.

An erster Stelle steht das Beratungsgespräch in Verbindung mit einer ausführlichen Voruntersuchung, Analyse der individuellen Situation, Diagnostik, Planung und Festlegung der Implantatlage sowie Planung des späteren Zahnersatzes ggf. in Abstimmung mit Ihrem Hauszahnarzt. Sie erhalten eine ausführliche Dokumentation über den Zeitablauf und die voraussichtlich entstehenden Kosten. Sollten noch wichtige Vorbehandlungen anstehen, so werden diese vorab durchgeführt, damit der eigentlichen Implantation nichts mehr im Wege steht.

Schritt 2: Die Implantation

Wenn alle Vorbehandlungen abgeschlossen sind und Sie sich für die Behandlung entschieden haben, dann erfolgt die eigentliche Implantation, d.h. das Einsetzen der künstlichen Zahnwurzeln. Dies geschieht in einem ambulanten operativen Eingriff unter lokaler Betäubung oder je nach Situation auch in (Voll)-Narkose. In der Regel ist dieser Eingriff schmerzfrei. Das Zahnfleisch wird je nach System über dem Implantat wieder verschlossen. Es erfolgt eine mehrmonatige Einheilphase, damit das Implantat sicher im Knochen einwachsen kann. In dieser Zeit tragen Sie einen provisorischen Zahnersatz. Sie sind nie ohne Zähne.

Schritt 3: Ihre neuen Zähne

Die in der Zwischenzeit im Labor hergestellten neuen Zähne werden auf den jetzt fest eingeheilten Implantaten fixiert. Zwischen den künstlichen und Ihren natürlichen Zähnen ist ein Unterschied weder sicht- noch spürbar.