Winona Kraft schließt Berufsausbildung als Zahnmedizinische Fachangestellte als Landesbeste ab

15.10.2014


Unsere Auszubildende Winona Kraft hat ihre dreijährige Ausbildung mit der Note „sehr gut“ und damit als Landesbeste abgeschlossen. Wir gratulieren und möchten die Gelegenheit nutzen, um über das Berufsbild der Zahnmedizinischen Fachangestellten zu informieren.

Aufgaben und Tätigkeiten als Zahnmedizinische Fachangestellte

Im Allgemeinen müssen Zahnmedizinische Fachangestellte Zahnärzten bei Behandlungen und Untersuchungen assistieren, Patienten betreuen und empfangen und die Praxisabläufe organisieren.

In der Zahnarzt Praxis den Überblick bewahren:

  • Vorbereitung der Behandlungsräume vor der Untersuchung
  • Aufräumen des Wartezimmers und Auslegen von Zeitschriften
  • Beachtung auf Hygiene und Tragen von Praxiskleidung
  • Erster Ansprechpartner für die Patienten und somit verantwortlich für den ersten Eindruck
  • Beratung von Patienten und ggf. Erstellung entsprechender Kostenpläne

Hilfe in der Organisation & Verwaltung:

  • Begrüßung der Patienten
  • Terminvereinbarung am Empfang unter Berücksichtigung der Dringlichkeit und Praxisauslastung
  • Einlesen von Chipkarten und Ausstellung von Bescheinigungen
  • Kaufmännische Arbeiten (z.B. Abrechnungen mit Krankenkassen oder Dentallabors)

Ausbildungsablauf 

Die duale Ausbildung zur/m Zahnmedizinischen Fachangestellten dauert 3 Jahre und findet sowohl im Ausbildungsbetrieb als auch in der Berufsschule statt.

Inhalte während des 1. und 2. Lehrjahrs

In der Praxis:

  • Kenntnisse über Aufgaben, Organisation und Ausstattung im Ausbildungsbetrieb
  • Vertragliche und gesetzliche Regelungen in der zahnmedizinischen Versorgung
  • Maßnahmen der Praxis- und Arbeitshygiene
  • Arbeit in der Verwaltung
  • Assistenz bei zahnärztlichen Behandlungen

In der Berufsschule:

  • Orientierung im Berufs- und Gesundheitswesen
  • Organisation Praxishygiene
  • Organisation Praxisabläufe
  • Begleitung von Kariestherapie, endodontischen und chirurgischen Behandlungen
  • Beschaffung und Verwaltung von Waren

Vor Ende des 2. Ausbildungsjahres folgt die Zwischenprüfung.

Inhalte während des 3. Lehrjahrs

 

In der Praxis:

 

  • Kenntnisse vom 1. und 2. Ausbildungsjahr vertiefen
  • Zeit- und Qualitätsmanagement
  • Rechnungswesen
  • Kommunikations- und Informationssysteme
  • Röntgen und Strahlenschutz

In der Berufsschule:

  • Begleitung von Behandlungen von Mundhöhlen Erkrankungen der Mundhöhle
  • Vorbereitung von Röntgen- und Strahlenschutzmaßnahmen
  • Mitgestaltung von Praxisprozessen
  • Planung und Durchführung von Prophylaxemaßnahmen
  • Begleitung von prothetischen Behandlungen

Nach dem 3. und letzten Ausbildungsjahr erfolgt dann die Abschlussprüfung.

Ausbildung in unserer Praxis

Wenn Sie sich für eine Ausbildung zur/m Zahnmedizinischen Fachangestellten interessieren, dann kontaktieren Sie uns. Die Praxis Burg-Schmelzer ist spezialisiert auf die Behandlung mit Zahnimplantaten und bietet beste Voraussetzungen für eine spannende, lehr- und erfolgreiche Ausbildung.

Weitere Einträge im Newsbereich:


» nächster Eintrag: Wie funktioniert ein Sinuslift?
» vorheriger Eintrag: Unterstützung für die Soonwaldstiftung